Entlassung

Eingangsbereich des Krankenhauses

Der Weg nach Hause

Der ersehnte Zeitpunkt ist gekommen: Sie können nach Hause!
Auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Johanna-Etienne-Krankenhauses ist es eine große Freude, wenn Sie nach Hause entlassen werden können. Denn es ist für sie ein Beweis, dass sie erfolgreich gearbeitet haben.

Sollten Sie nach Ihrem stationären Aufenthalt noch Pflege- und Unterstützungsbedarf haben, erhalten Sie ein individuelles Entlassungsmanagement. Dafür steht Ihnen ein interdisziplinäres Team aus Ärzten, Pflegekräften, Casemanagern und Sozialdienst zur Verfügung. Sie alle verfolgen ein Ziel: Ihre lückenlose Weiterversorgung. Daher beginnt die Entlassungsplanung bereits am Tag Ihrer Aufnahme mit einer gezielten Informationssammlung zu Ihrer Lebens- und Versorgungssituation sowie einer Einschätzung Ihres persönlichen Unterstützungsbedarfs.   Das kann beispielsweise eine medizinische oder pflegerische Versorgung sein, aber auch Terminvereinbarungen mit Ärzten, Physiotherapeuten, Pflegediensten umfassen. Sie werden über alle Maßnahmen des Entlassungsmanagements informiert und beraten. Diese werden mit Ihnen, und auf Wunsch auch mit Ihren Angehörigen, abgestimmt.

Ziele & Aufgaben des Entlassungsmanagements nach §39 Abs.1a SGB V

  • Geregelte Entlassungsvorbereitung, um Ihnen eine lückenlose Weiterversorgung im häuslichen bzw. ambulanten Bereich oder in einer vollstationären Pflegeeinrichtung zu gewährleisten

  • Sicherstellung der Kooperation und Kommunikation zwischen unserem Krankenhaus, ambulanten Anbietern und Nachsorgeeinrichtungen sowie allen weiterbehandelnden Ärzten

  • Individuelle Schulung und Beratung unter Einbeziehung Ihrer Angehörigen mit dem Ziel, dass Sie Ihren eigenen Pflege-, Beratungs- und Hilfebedarf erkennen und mit unserer Unterstützung selbst zu situationsangemessenen Lösungen gelangen können

Wichtig zu wissen: Sollten Sie das Krankenhaus ohne ärztliche Einwilligung verlassen, geschieht dies auf eigene Verantwortung. Denn die fundierte medizinische Entscheidung über den Entlassungszeitpunkt kann nur der Arzt treffen.

Aufgaben des Sozialdienstes

Der Sozialdienst hilft kompetent und professionell:

  • bei Vermittlung und Einleitung von Nachbehandlungen wie Anschlussheilbehandlungen, stationären Weiterbehandlungen und ambulanten gefäßchirurgischen und kardiologischen Rehabilitationen im Hause,
  • bei der Vermittlung von Heim-, Pflege- und Hospizplätzen,
  • bei der Kontaktaufnahme zu Selbsthilfegruppen,
  • in persönlichen, familiären, wirtschaftlichen und versicherungsrechtlichen Fragen,
  • bei der Kostenregelung, der Beantragung des Pflegegeldes, des Schwerbehindertenausweises oder von Leistungen der Sozialhilfe,
  • bei der Vermittlung von ambulanter häuslicher Pflege, Hilfsmitteln, Essen auf Rädern, Hausnotruf und Haushaltshilfen in enger Zusammenarbeit mit dem Team der Pflegeüberleitung sowie der Familialen Pflege
Patient unterhält sich mit Mitarbeiterin über Entlassung

Wenn Sie das Krankenhaus verlassen

Bitte geben Sie die entliehenen Dinge wie Schienen, Gehhilfen etc. bei der Stationsleitung zurück. Vergessen Sie nicht, Ihre persönlichen Gegenstände und hinterlegten Wertsachen mitzunehmen.

  • Bezahlen Sie bitte an der Kasse Ihre gesetzliche Eigenbeteiligung an den Krankenhauskosten in Höhe von 10,00 € pro Tag.
    Die Kasse befindet sich neben den Aufnahmebüros in der Eingangshalle. Ihre Zahlungen können Sie bar, mit der EC-Karte oder per Lastschriftverfahren leisten.
    Folgende Öffnungszeiten gelten für die Kasse:
    Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr bis 15:30 Uhr
    Freitag 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr

Das Johanna-Etienne-Krankenhaus wünscht Ihnen von Herzen weiterhin Gesundheit!

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.


captchareload