Grundsätze und Qualitätsstandards

Ärzte unterhalten sich mit Patientin

Das gesamte Team des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie stellt die Patienten in den Mittelpunkt der Überlegungen und des Handelns.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen um die Ängste und Sorgen der Patientinnen und Patienten. Dabei verunsichern nicht nur die vorliegenden oder vermuteten Erkrankungen die Menschen. Vielfach herrschen insbesondere in Bezug auf die Strahlenbelastungen bei den Untersuchungen und Behandlungen erhebliche, oftmals unbegründete Befürchtungen.

Nicht immer das Mögliche tun, aber das Notwendige.

Im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie wird die Strahlenexposition so gering wie möglich gehalten. Denn das Vermeiden unnötiger Strahlung ist eines der zentralen Ziele der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Daher arbeitet das Institut stets nach aktuellsten wissenschaftlichen Standards. Mit bestens qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mit höchster Qualität der Untersuchungen. Und mit hervorragender, modernster Technik.

Radiologische Therapie wird zunehmend wichtig. Sie kann oftmals minimal-invasiv erfolgen und ist daher besonders schonend für die Patienten. Und insbesondere in der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Therapie gilt der Grundsatz: Untersuchung und Behandlung mit Augenmaß.

Orientierung an Standards und Leitlinien

Das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie beteiligt sich an diversen fundierten Qualitätssicherungsprogrammen. Insbesondere richten sich diagnostische und therapeutische Entscheidungen nach so genannten S3-Leitlinien. Das sind Empfehlungen der höchsten wissenschaftlichen Qualitätsstufe, die von fachspezifischen Gremien bundesweit festgelegt werden.

Ein weiteres Beispiel für die hohen Qualitätsansprüche des Teams an sich selbst ist das Erfassen aller Gefäß-Interventionen des Instituts über die Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie (DeGIR). Chefarzt Priv. Doz. Dr. med. G. Schmid ist als Ausbilder der DeGIR für Interventionen anerkannt. Zahlreiche Fachärzte des Instituts besitzen ganz oder teilweise die Zusatzqualifikation zum Interventionellen Radiologen der DeGIR.

Eine zusätzliche Maßnahme der Qualitätssicherung des Instituts ist die Teilnahme am Deutschen Carotis-Stent-Register.

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.


captchareload