Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Johanna Etienne Krankenhaus

Gastroenterologie

Herzlich Willkommen in unserer Gastroenterologie

Wir befassen uns mit der Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen im Bereich der Bauchorgane. Schwerpunkte der Klinik sind dabei die Untersuchungen des Magen- und Darmtraktes, der Bauchspeicheldrüse sowie der Leber und Gallenwege mittels Spiegelungen und Ultraschall.

Schnell im Überblick

Unsere Leistungen und Angebote

Erkrankungen & Krankheitsbilder
  • Leber- und Gallenwegserkrankungen wie Leberzirrhose, Hepatitis, Gallensteine
  • Tumorerkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Infektiöse oder chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Erkrankungen der Speiseröhre, z. B. Refluxerkrankung
  • Erkrankungen des Magens, z. B. Magen- bzw. Zwölffingerdarmgeschwüre
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, z. B. Entzündungen oder Tumore
  • Durchführung von medikamentösen Therapien (Chemotherapie) und lokal ablativen Verfahren (ablative Maßnahmen: Maßnahmen zur Entfernung von Körpergewebe), z. B. in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Radiologie
Therapieangebot

Interventionelle Endoskopie und Sonographie:

  • Magenspiegelung (Gastroskopie und Ösophago-Gastro-Duodenoskopie)
  • Dickdarmspiegelung (Koloskopie) inkl. Vorsorge-Darmspiegelung
  • Entfernung von Polypen im Magen, Zwölffingerdarm und Dickdarm
  • Beseitigung von Engstellen des gesamten Magen-Darm-Traktes mittels Ballondilatation, Bougierung oder Stent
  • Diagnostik des Dünndarms mittels Kapselendoskopie oder „push“- bzw. „single ballon“-Enteroskopie
  • Endosonografie (Kombination von Endoskopie und Ultraschall) inkl. Feinnadelpunktion (Gewinnung von Gewebe) von Speiseröhre, Magen, Bauchspeicheldrüse, Gallenweg, Enddarm
  • Anlage von Ernährungssonden (PEG, PEJ)
  • ERCP (endoskopische retrograde Cholangio-Pankreatikografie): Darstellung des Gallen- oder Bauchspeicheldrüsenganges mittels eines speziellen Endoskops vom Zwölffingerdarm aus
  • Cholangioskopie (direkte Spiegelung des Gallengangs mittels „SpyGlass“) inklusive elektrohydraulischer Lithotrypsie (Zertrümmerung von Steinen)
  • PTC (perkutane transhepatische Cholangiografie): Darstellung des Gallenganges mittels einer Hohlnadelpunktion und Einbringen von Kontrastmittel durch die Haut sowie Drainagen
  • Kontrastmittelverstärkte Sonografie
  • Leberblindpunktion bzw. Sonografie-gestützte Punktion, z. B. der Leber
Unser Team

Unsere Kompetenz für Ihre Gesundheit

Prof. Dr. med. Jens Encke

Chefarzt und Ärztlicher Direktor

Mogdeh Khosch-Rouz

leitende Oberärztin

Dr. med. Thekla Schwarzlose

Oberärztin

Dr. med. Gert Krahnstöver

Oberarzt

Dr. med. univ. Dina Kantor

Oberärztin

Schnell im Überblick

Wissensertes zu uns

Sprechstunden

Ambulante gastroenterologische Sprechstunde für Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und Hepatitis:
Montags 13 bis 15.30 Uhr

Aus- und Fortbildungsangebot

Die Klinik für Innere Medizin in unserem Haus bietet die volle Weiterbildungsermächtigung im Bereich Gastroenterologie. Haben Sie Interesse? Besuchen Sie unsere Karriereseite und bewerben Sie sich. Wir freuen uns auf Sie.

Sie fragen - wir helfen

Kontakt und Terminkoordinierung

Ute Scheil, Chefarztsekretärin

Johanna Etienne Krankenhaus

02131 529 53002

u.scheil@ak-neuss.de

Termine Darm- und Magenspiegelung

Johanna Etienne Krankenhaus

02131 529 53210

endoskopie-jek@ak-neuss.de

Veranstaltungen

Immer auf dem aktuellsten Stand

Aktuelles & Neuigkeiten

Erneut vom Focus bestätigt: Top-Mediziner in Neusser Kliniken der St. Augustinus Gruppe

Ein Platz in der Focus-Liste der Top-Mediziner ist begehrt. In Neuss freuen sich gleich beide Krankenhäuser der St. Augustinus Gruppe über die Auszeichnung ihrer Ärzte: Das Johanna Etienne in der Nordstadt und das psychiatrische Alexius/Josef Krankenhaus im Augustinusviertel.

Artikel lesen

Den chronischen Schmerz überwinden

Lästig, frustrierend, aufreibend – Schmerz hat viele Gesichter. Besonders unangenehm wird es, wenn Schmerz sich über längere Zeit manifestiert und chronisch wird. Das hat auch Gabriele Böckhaus aus Neuss erlebt. Ihre Rückenschmerzen wurden immer stärker und ließen kaum noch nach. Dennoch musste sie weiter funktionieren: Ihr Mann sitzt im Rollstuhl und benötigt im Alltag Unterstützung. Nach einem Aufenthalt in der Schmerzmedizin des Johanna-Etienne-Krankenhauses ging es der 73-Jährigen endlich besser.

Artikel lesen

St. Augustinus Gruppe zieht erste Bilanz zu wieder erlaubten Besuchen

Die vergangenen Tage haben gezeigt, dass die Menschen die Regeln verstehen und befolgen“, sagt Paul Kudlich, Geschäftsführer des „Etienne“. „Die Warteschlangen halten sich in Grenzen, und wir haben die erste Etappe der Corona-Krise in Neuss sehr gut gemeistert.“

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten