Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Johanna Etienne Krankenhaus

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Herzlich Willkommen in der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die medizinische Operation. Das Ziel ist, dass unsere Patienten diese, im wahrsten Sinne des Wortes, einschneidende Maßnahme gut überstehen und das Krankenhaus bald wieder verlassen können – möglichst gesund. 

Wir operieren mit modernsten Methoden und Techniken. Da jeder Mensch einzigartig ist, liegen uns individuelle Behandlungsmethoden am Herzen, die einen Eingriff so schonend und effektiv wie nur möglich machen. Unsere Präferenz ist dabei immer das minimal-invasive Verfahren in der sogenannten „Schlüssellochtechnik“. Jede Operation wird von einem Team erfahrener Chirurgen durchgeführt. Sicherheitschecks vor, während und nach der Operation minimieren das Risiko für den Patienten.

Schnell im Überblick

Unsere Angebote und Leistungen

Allgemeine Chirurgie
  • Hernienchirurgie: alle Eingriffe und OP-Verfahren bei Leisten-, Schenkel-, Nabel-, Zwerchfell-, Narben-, Bauchwandbrüchen (> 50 % minimal-invasiv)
  • Chirurgie der Gallenblase und Gallenwege (95 % minimal-invasiv)
  • Blinddarm- und andere Darmentzündungen (> 80 % minimal-invasiv)
  • Schilddrüsenoperationen
  • Proktologie: Operationen und Eingriffe am Anus
  • Chronische Wunden inkl. Niederdrucktherapie und Hautplastiken
Spezielle Viszeralchirurgie
  • Darmkrebs und chronische entzündliche Darmerkrankungen
  • Enddarm (schließmuskelerhaltende Operationen)
  • Bauchspeicheldrüse (alle OP-Verfahren inkl. Nanoknife)
  • Leber (alle OP-Verfahren inkl. Kryochirurgie)
  • Fortgeschrittene und wiederkehrende Tumorerkrankungen
Therapieangebot

Individuelle Methodenvielfalt

Damit unsere Patienten bestmöglich versorgt werden, halten wir bei unseren Operationen verschiedene Methoden bereit. So werden z. B. Leistenbruch-Operationen sowohl in der sogenannten Schlüssellochtechnik als auch mit einem kleinen Schnitt in der Leiste durchgeführt. Für den Bruchlückenverschluss gibt es verschiedene Netze und in geeigneten Fällen auch die Möglichkeit, den Bruch durch spezielle Nahttechniken ohne Einlage von Fremdmaterial sicher zu verschließen.

Minimal-invasive Chirurgie 

Wir überprüfen bei jedem Patienten, ob ein minimal-invasives Vorgehen möglich und sinnvoll ist. Gallenblasenentfernungen, Leistenbrüche, Narbenbrüche, Blinddarmoperationen und Darmeingriffe bei gutartigen Erkrankungen werden routinemäßig in „Schlüssellochtechnik“ durchgeführt. Bei bösartigen Tumoren wenden wir diese Methode in Abhängigkeit von der Größe und Lage des Tumors an.

Ambulante Operationen und Kurzzeit-Chirurgie

Kleinere Eingriffe wie Leistenbruch-Operationen werden auch ambulant durchgeführt. Das heißt, die Patienten können die Klinik schon wenige Stunden nach dem Eingriff wieder verlassen. Andere Routineeingriffe wie Gallenblasen- und Schilddrüsenoperationen lassen sich im Rahmen eines stationären Aufenthaltes von wenigen Tagen (auch über das Wochenende) planen.

Schnelle Erholung nach der Operation

Bei allen Eingriffen im Bauchraum, insbesondere bei Darmteilentfernungen, wenden wir das sogenannte Fast-Track-Konzept („Schnelle Schiene“) an. Bei Patienten, die sich z. B. aufgrund von Begleiterkrankungen nicht für dieses Konzept eignen, richtet sich die Behandlung ganz nach den individuellen Bedürfnissen. Jeder Patient bekommt die Unterstützung und Zeit, die er braucht, um sich von seiner Operation zu erholen.

Unser Team

Unsere Kompetenz für Ihre Gesundheit

Prof. Dr. med. Thomas Foitzik

Chefarzt

Dr. med. Marc Bode

leitender Oberarzt

Nektarios Kostidis

Oberarzt

Daniel Sonkoué

Funktionsoberarzt

Mohamed Elkamel

Funktionsoberarzt

Sprechstunden

  • Allgemeine Sprechstunde mit Dr. Juchems und Dr. van Terwingen:
    Montag von 9 bis 13 Uhr
    Dienstag von 9 bis 13 Uhr
    Mittwoch von 9 bis 13 Uhr
    Donnerstag von 9 bis 13 Uhr
    Freitag von 9 bis 13 Uhr
     
  • Privatsprechstunde mit Prof. Dr. Foitzik:
    Montag von 16.15 bis 18 Uhr
    Donnerstag von 16.15 bis 18 Uhr
Schnell im Überblick

Weitere Sprechstunden

Darm- und Pankreassprechstunde

Montag von 16.15 bis 18 Uhr
Donnerstag von 16.15 bis 18 Uhr
mit Prof. Dr. Foitzik

Herniensprechstunde

Donnerstag von 13 bis 15.30 Uhr

Proktologische Sprechstunde

Dienstag 14 bis 15.30 Uhr

Wund- und Stomasprechstunde

nach Vereinbarung.

Sie fragen - wir helfen

Kontakt und Terminkoordinierung

Petra Küsters, Chefarztsekretärin

Johanna Etienne Krankenhaus

02131 529 54002

p.kuesters@ak-neuss.de

Immer auf dem aktuellsten Stand

Aktuelles & Neuigkeiten

Etienne zum Welttag für Bauchspeicheldrüsenkrebs lila beleuchtet

Aufmerksamkeit wecken und Aufklärung vorantreiben: Das ist das Ziel des weltweiten Aktionstages für Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom). Mittlerweile setzen sich über hundert Organisationen aus 31 Ländern ein und fordern, dass man Bauchspeicheldrüsenkrebs schneller erkennt, behandelt und entschlossen nach neuen Therapieansätzen forscht.

Artikel lesen

Eine spezielle Waffe: Den Tumor zielgenau behandeln

Haben Sie schon einmal von der regionalen Tumortherapie gehört? Regional ist nicht im Sinne von örtlicher Nähe gemeint – sondern die punktgenaue Behandlung der bösartigen Struktur am Ort des Geschehens. Hierzu werden unter Beobachtung verschiedene Waffen gegen den Tumor – zum Beispiel mit Hilfe von dünnen Sonden (Kathetern) – über die Haut in den Körper eingebracht.

Artikel lesen

Neue MRT-Generation am Johanna Etienne Krankenhaus

Mehr Patientenzufriedenheit, eine detailreichere Darstellung und schnellere Untersuchungen bietet der neue Magnetresonanztomograf „MAGNETOM Lumina 3 Tesla“ im Neusser Johanna Etienne Krankenhaus. Als erste Klinik in NRW und zweite weltweit installierte die Klinik die neueste Technologie von Siemens Healthineers.

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten