Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Herzlich Willkommen in unserer Gynäkologie

Bei uns in der Frauenheilkunde stehen Sie im Mittelpunkt - dafür sorgen wir mit professioneller Betreuung und ausgezeichnetem Fachwissen. Nicht zuletzt sind wir vom Focus wiederholt für unsere gynäkologischen Operationen prämiert worden. Wir stehen Ihnen bei jeglichen Fragen und Unsicherheiten zur Seite.

 

Schnell im Überblick

Unsere Leistungen und Angebote

Therapieangebot

Kleinere Eingriffe wie Spiegelungen und Ausschabungen der Gebärmutter, Probeentnahmen und Lasereingriffe an der Vulva werden ambulant operiert.

In der Inkontinenz-Sprechstunde wird die diagnostische Blasendruckmessung (Urodynamik) angeboten. Konservative Behandlungsmethoden sind Beckenbodengymnastik, Elektrostimulation und Bio-Feedback. Bei Dranginkontinenz (Urgeinkontinenz) werden medikamentöse Therapien angewendet.

Erforderliche Operationen werden vaginal oder minimal-invasiv ausgeführt und umfassen folgende Bereiche:

  • TVT (Implantation von spannungsfrei gelegten Polypropylenbändern bei Inkontinenz)
  • Sakrokolpopexie (zur Wiederherstellung des Beckenbodens bei Senkungen)
  • Kolposuspension nach Bruch (Fixierung der Scheide über Haltefäden)
  • Vaginale Plastik und sacrospinale Fixation

Ein Spezialgebiet der Abteilung ist die endoskopische Operation bei Endometriose. Die „versprengte“ Gebärmutterschleimhaut an Blase, Darm, Bauchfell und Eierstöcken wird dabei durch den minimal-invasiven Eingriff entfernt.

Die Entfernung von Myomen wird meist endoskopisch, auch auch vaginal oder über einen Bauchschnitt ausgeführt.

Folgende operative Therapien bieten wir an:

  • Myomentfernung mit Erhalt der Gebärmutter
  • Entfernung des Gebärmutterkörpers mit Erhalt des Gebättermutterhalses (LASH – Laparoskopische suprazervikale Hysterektomie)
  • Vollständige Gebärmutterentfernung (LAPHE – Laparoskopische Hysterektomie)
  • Die Embolisationstherapie bei Gebärmuttermyomen kommt ohne Operation aus. Die Gebärmutter wird dabei erhalten.

Gynäkologische Onkologie:
Für die gewissenhafte Diagnose steht das volle apparative Spektrum wie CT, MRT, Ultraschall innerhalb des Hauses zur Verfügung. Bei operativen Eingriffen an den Genitalorganen werden alle Standardoperationen angeboten, die nach Möglichkeit auch endoskopisch durchgeführt werden.

Dazu gehören Eingriffe an den folgenden Organen:

  • Gebärmutterhals (bei Zervixveränderungen)
  • Gebärmutterkörper
  • Eierstöcken (bei Ovarialkarzinom), Vulva/Vagina)

Wenn nach der Operation eine Chemotherapie notwendig ist, folgt diese geltenden Therapiestandards und wird auf die individuelle Situation der Patientin abgestimmt. Selbstverständlich werden alle Krebserkrankungen immer in der Tumorkonferenz interdisziplinär im Kreis der Fachkollegen diskutiert, um das bestmögliche Therapiekonzept zu erarbeiten.

Es ist möglich, Eileiter nach einer Sterilisation wiederherzustellen (Tubenchirurgie). Die Eingriffe der Refertilisierung werden nach individueller Therapieplanung bei uns vorgenommen.

Behandlungsschwerpunkte
  • Eileiterchirurgie und Refertilisierung
  • Endometriose
  • Endoskopische Operationen (MIC III)
  • Gynäkologische Onkologie
  • Inkontinenz und Senkungsbeschwerden (Prolaps)
  • Myombehandlung
  • Neuromodulation bei Harninkontinenz oder Schmerzen
Unser Team

Unsere Kompetenz für Ihre Gesundheit

Prof. Dr. med. Matthias Korell

Chefarzt

Dr. med. Thierry Epal

Leitender Oberarzt

Andrea Engels-Ebertz

Oberärztin

Dr. med. Georg Unruh

Leitender Oberarzt

Dr. med. Mohamed Belaidi

Leitender Oberarzt

Aus- und Fortbildungsangebot

Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe verfügt über die Berechtigung zur vollen Weiterbildung.

Sie fragen - wir helfen

Kontakt und Terminkoordinierung

Maike Wirtz, Sekretärin

Johanna Etienne Krankenhaus

02131 529 55002

m.wirtz@ak-neuss.de

Veranstaltungen

Immer auf dem aktuellsten Stand

Aktuelles & Neuigkeiten

Schmerzmedizin am Etienne geht an den Start

Ab dem 1. April nimmt das Department Schmerzmedizin unter Leitung von Dr. Werner Moser im Johanna Etienne Krankenhaus seine Arbeit auf. Schätzungsweise bis zu 16 Millionen Menschen in Deutschland leiden an chronischen Schmerzen. Ein Zustand, der sich auf das berufliche und gesellschaftliche Leben auswirkt: Fast die Hälfte der Betroffenen fühlt sich in der Ausübung der Arbeit eingeschränkt und jeder Vierte gibt an, negative Folgen für das Zusammenleben mit Freunden und Familie zu spüren. In manchen Fällen kommt es soweit, dass Menschen mit chronischen Schmerzen sich aus dem sozialen Leben mehr und mehr zurückziehen.

Artikel lesen

Einzigartig im Rhein-Kreis Neuss: Tumorzentrum zertifiziert

Es ist eine Besonderheit in der Region: Als einziges Haus im Rhein-Kreis Neuss ist das Johanna Etienne Krankenhaus jetzt anerkanntes Tumorzentrum. Für die Patientinnen und Patienten bedeutet das mehr Sicherheit. Denn das Zertifikat ist ein Beleg dafür, dass die Teams das ganze Spektrum der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten beherrschen. Und das kann im Fall der Fälle entscheidend sein.

Artikel lesen

Gleich zwei neue Chefärzte für das Johanna Etienne Krankenhaus

Doppelt Grund zum Feiern gab es jetzt für das Johanna Etienne Krankenhaus, denn gleich zwei neue Chefärzte verstärken das Team. Rund 100 Gäste waren dabei, als Dr. Annika Stollenwerk und Dr. med. Peter Krieg im festlichen Rahmen begrüßt wurden.

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten