Noch mehr Sicherheit für Personal und Patienten: Das „Etienne“ ist nahezu durchgeimpft

(18.06.2021) Geschäftiges Treiben herrscht in der ehemaligen Intensivstation des Johanna Etienne Krankenhauses, die seit Anfang des Jahres zum hauseigenen Impfzentrum umfunktioniert wurde. Den Menschen, die in der Warteschlange für ihre zweite Impfung anstehen, sind Erleichterung und die Hoffnung auf weitere Normalität ins Gesicht geschrieben.

Am 18. Juni verzeichnete das Krankenhaus auf der Neusser Furth einen Meilenstein im Impfprozess: Alle Mitarbeitenden, die eine Corona-Schutzimpfung erhalten möchten und können, sind nun mit der Erst- und Zweitimpfung versorgt. „Das sind rund 95 Prozent des Personals – ein sehr guter Schnitt für unser Haus“, weiß Dr. Wolf Köster, der das interne Impfzentrum mit aufgebaut und geleitet hat.

Geplant sei, dass ausstehende Impfungen nun von der Betriebsärztin durchgeführt werden. „Es gibt zum Beispiel Mitarbeitende, die aufgrund einer durchgemachten Covid-Erkrankung noch eine gewisse Zeit bis zur Impfung abwarten müssen“, sagt Dr. Annika Stollenwerk, Chefärztin der Zentralen Notfallambulanz.

„Das Zentrum so schnell ins Leben zu rufen war eine logistische und organisatorische Herausforderung, die das zuständige Team hervorragend gemeistert hat“, lobt Geschäftsführer Paul Kudlich. Ein Aufenthalt im „Etienne“ ist dank der Impfungen und der weiterhin laufenden strengen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen laut Kudlich sehr sicher – Patienten sollten Operationen oder andere Eingriffe nicht länger hinauszögern und sich bei Anzeichen auf eine schwere Erkrankung ohne Bedenken rasche medizinische Hilfe holen.

Immer auf dem neusten Stand

News und Aktuelles

Tipps für die optimale Reise-Apotheke für Kinder und Säuglinge

(22.07.2021) Die erste Reise mit Nachwuchs steht kurz bevor? Wer mit Säuglingen, Kleinkindern oder Kindern verreist, sollte vorher ein kleines Portfolio nützlicher Medikamente zusammenstellen, um bei Bedarf während des Urlaubes alles Nötige griffbereit zu haben.

Artikel lesen

Studie der FAZ: Johanna Etienne Krankenhaus wieder unter „Deutschlands besten Krankenhäusern“

(12.07.2021) Die Zertifikate-Studie „Deutschlands beste Krankenhäuser“ des F.A.Z.-Instituts, die am 15. Juli veröffentlicht wird, zeichnete auch in diesem Jahr das Johanna Etienne Krankenhaus aus. Demnach zählt die Klinik in der Neusser Nordstadt erneut zu den besten ihrer Größenklasse in ganz Deutschland.

Artikel lesen

Neuer Orthopädie-Chefarzt im Johanna Etienne Krankenhaus: Prof. Maximilian Petri

(01.07.2021) Mit dem Anbruch der zweiten Jahreshälfte beginnt auch die Dienstzeit von Prof. Maximilian Petri, der nun die Abteilung für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin am Johanna Etienne Krankenhaus leitet. Er folgt auf Prof. Jörg Jerosch, der Ende Mai in den Ruhestand ging.

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten