Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderung

Johanna Etienne Krankenhaus

Herzlich Willkommen in unserem MZEB

Bei uns finden Sie ein interdisziplinäres Versorgungsangebot für erwachsene Menschen mit Behinderung. Ein festes Team vor Ort kümmert sich um Sie – und das immer in Kooperation mit allen Fachabteilungen aus dem Johanna Etienne Krankenhaus. Die Ärztinnen und Ärzte, die Sie im MZEB behandeln, haben eine spezielle Schulung für die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen durchlaufen. Darüber hinaus fördern wir einen engen Austausch mit der Behindertenhilfe der Augustinus Gruppe. Unsere Einrichtung wird durch die Aktion Mensch gefördert.

Terminwunsch angeben

Wir rufen Sie gerne zurück

bis

Unsere Leistungen und Angebote

Schnell im Überblick

Erkrankungen & Krankheitsbilder

In unserem MZEB behandeln wir Patientinnen und Patienten mit einem Grad der Behinderung von mindestens 70% und einem der Merkzeichen G, aG, H, BI, GI oder TBI.

Nach Zuweisung durch einen niedergelassenen Haus- oder Facharzt wird die Diagnostik geplant und anschließend ein individueller Behandlungsplan erarbeitet.

Therapieangebot

  • Koordinierung der Diagnostik
  • Einbindung verschiedener Fachrichtungen
  • ergänzende, therapeutische Einschätzung seitens Logopädie, Physiotherapie, Ernährungsberatung u.v.m.
  • Diagnostik und Blutentnahmen unter Sedierung

Telefonsprechstunde

Dr. Michael Elstner, ärztliche Leitung MZEB, steht Ihnen in einer exklusiven Service-Sprechstunde telefonisch zur Seite.

Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 9 Uhr unter 02131 529 78950.

Download Informationen

Checkliste Untersuchung

Für die Untersuchung im Augustinus MZEB benötigen wir folgende Unterlagen:

1.) Bereits zur Planung vor der Vorstellung

  • Anamnesebogen (Download)
  • Vorbefunde, (alte) Arztbriefe, Entwicklungsberichte, biographische Angaben, Ernährungsprotokolle etc.

2.) Spätestens zum Vorstellungstermin

  • Überweisung an „MZEB“ vom Haus- oder Facharzt 
  • Gesundheitskarte
  • Befreiungskarte, falls vorhanden
  • Schwerbehindertenausweis (Kopie ausreichend) 
  • Betreuungsurkunde (Kopie ausreichend)
  • Unterschriebene Einwilligung zur Datenübermittlung

Download Checkliste

Unsere Kompetenz für Ihre Gesundheit

Unser Team

Dr. Annika Stollenwerk

Chefärztin MZEB und Zentrale Notaufnahme

Bernadetta Raszka

behandelnde Ärztin

Dr. Michael Elstner

Ärztliche Leitung MZEB

Monique van Bergen

Sozialdienst

Barbara Hagemann

Koordination Praxis

Wissenswertes

Schnell im Überblick

Veranstaltungen

Regelmäßig bieten wir Veranstaltungen zu relvanten Themen an. Wenn Sie Informationen per Email dazu wünschen, schreiben Sie uns unter mzeb@ak-neuss.de

Kontakt und Terminkoordinierung

Sie fragen - wir helfen

Barbara Hagemann , Koordination Praxis

Johanna Etienne Krankenhaus

02131 529 78950

mzeb@ak-neuss.de

Aktuelles & Neuigkeiten

Immer auf dem aktuellsten Stand

Hitzewelle: Gesundheitsgefahren abseits von Corona

(16.06.2021) Bestes Wetter, EM-Feeling und Corona-Lockerungen: All diese Faktoren verleiten zu einem langen Aufenthalt in der Sonne. Doch die hohen Temperaturen können zu einem Gesundheitsrisiko werden: Christoph Mathar, Notarzt im Johanna Etienne Krankenhaus, kennt die Anzeichen von körperlicher Überlastung durch Hitze und erklärt die Gefahren.

Artikel lesen

Orthopädie-Chefarzt Prof. Jörg Jerosch geht in den Ruhestand

(31.05.2021) Von manchen wird er wohlwollend als eine „Institution“ in der Neusser Ärztelandschaft bezeichnet. Kein Wunder: 22 Jahre lang arbeitete Prof. Jörg Jerosch als Chefarzt der Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin im Johanna Etienne Krankenhaus. Zum 31. Mai geht der 63-Jährige in den Ruhestand, um mehr Zeit für sich und seine Familie zu haben.

Artikel lesen

Etienne beteiligt sich am Aktionstag: (Keine) Linderung in Sicht bei chronischen Schmerzen?

(28.05.2021) Auch wenn sie unangenehm sind, helfen akute Schmerzen uns, indem sie darauf hinweisen, dass im Körper etwas nicht stimmt – wenn etwa eine Entzündung entsteht oder eine Verletzung geschehen ist. Klingen die Beschwerden allerdings nach drei bis sechs Monaten nicht ab, obwohl die auslösende Ursache beseitigt ist, spricht man von chronischen Schmerzen.

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten