Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Einzigartig im Rhein-Kreis Neuss: Tumorzentrum zertifiziert

Es ist eine Besonderheit in der Region: Als einziges Haus im Rhein-Kreis Neuss ist das Johanna Etienne Krankenhaus jetzt anerkanntes Tumorzentrum. Für die Patientinnen und Patienten bedeutet das mehr Sicherheit. Denn das Zertifikat ist ein Beleg dafür, dass die Teams das ganze Spektrum der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten beherrschen. Und das kann im Fall der Fälle entscheidend sein.

Rund 4 000 Krebspatientinnen und -patienten werden jedes Jahr im Johanna Etienne Krankenhaus behandelt. Sie erwartet eine umfassende Versorgung, die sogar über die Entlassung hinausgeht. Dazu gehören ein 360-Grad-Blick auf jeden Betroffenen, fach- und hausübergreifende Tumorkonferenzen sowie Sprechstunden für verschiedenste Tumorarten. „Die Patientinnen und Patienten werden bei uns umfassend versorgt und begleitet“, sagt Prof. Dr. med. Jens Encke, ärztlicher Direktor und Chefarzt der Inneren Medizin. „Es freut uns, dass diese hohe Qualität mit Brief und Siegel von der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie zertifiziert wurde“

Das Tumorzentrum des Johanna Etienne Krankenhauses startete darüber hinaus gemeinsam mit seinem Kooperationspartner, der Universitätsklinik Köln, gerade ein von der Bundesregierung gefördertes Exzellenzprojekt. Dabei geht es um die ambulante psychologische Onkologie. Im Klartext: Der seelische Zustand der Betroffenen wird in den Fokus genommen. Ziele sind der Abbau von Ängsten und ein besseres Lebenswertgefühl. Dazu gehört auch, dass jedem Krebspatienten eine persönliche onkologische Vertrauensperson zur Seite gestellt wird, die auch nach der Entlassung aus dem Krankenhaus Ansprechpartner bleibt.