Krank im Urlaub? So sind Sie gut vorbereitet

(13.08.2021) Der nächste Urlaub mit der Familie steht vor der Tür: Die Koffer sind gepackt, alle nötigen Vorkehrungen wurden getroffen, die Vorfreude steigt. Was aber auch bei der besten Planung nicht vorhergesehen werden kann, ist, ob man im Urlaub krank wird oder sich verletzt. Daher ist es sinnvoll, sich bereits vor der Abreise auch auf solche Situationen vorzubereiten. Wie ist man also ideal ausgestattet und was gibt es beim Transport und der Lagerung von Medikamenten zu beachten?

Grundsätzlich sollte man auf gängige Beschwerden wie zum Beispiel Übelkeit, Allergien und Schmerzen mit entsprechenden Mitteln vorbereitet sein. Ein wenig Verbandsmaterial zur Versorgung von Wunden sollte außerdem auch zur Grundausstattung gehören. Reisen Sie in eine warme Region, denken Sie an genügend Sonnen- sowie Insektenschutzmittel.  

 

Um den aktuellen Corona-Auflagen auch in ihrem Urlaub gerecht zu werden, verstauen Sie ausreichend medizinische Masken im Gepäck und erkundigen sich nach den aktuellen Einreisebedingungen am Zielort.

Sind die Basics abgehakt, sollten Sie sicherstellen, dass täglich eingenommene Medikamente bei Antritt der Reise griffbereit sind. Darüber hinaus gilt es zu beachten, ob eine Zeitverschiebung eintritt und unter Umständen der Einnahme-Rhythmus angepasst werden muss. Sollten Sie mit dem Flugzeug verreisen, achten Sie bei Tropfen oder Säften auch auf die Flüssigkeitsbegrenzung, wenn Sie diese im Handgepäck mitführen möchten. Wenn alle wichtigen Medikamente verstaut sind, sollten Sie außerdem dessen Haltbarkeit und entsprechende Lagerungshinweise berücksichtigen. So vertragen die meisten Medikamente keine starke Hitze oder bedürfen sogar einer besonderen Kühlung, da andernfalls die Inhaltsstoffe ihre Wirkung verlieren. Ist ein Präparat bereits seit längerem geöffnet oder nicht steril verpackt, empfiehlt es sich, diese zu entsorgen.

Eine Checkliste mit wichtigen Medikamenten und Hilfsmitteln für Ihren Urlaub steht hier für Sie zum Download bereit.

Immer auf dem neusten Stand

News und Aktuelles

Zertifikat für kardiovaskuläre Bildgebung

(01.12.2022) Ein Zertifikat mit Herz: Die Deutsche Röntgengesellschaft e. V. (DRG) und die AG Herz- und Gefäßdiagnostik in der DRG haben das Johanna Etienne Krankenhaus als DRG-Zentrum für kardiovaskuläre Bildgebung zertifiziert. Damit wird der Further Klinik eine hohe Expertise bei kardiovaskulären CTs und MRTs, also bei der nicht-invasiven Bildgebung des Herzens, bescheinigt.

Artikel lesen

Nach zehn Jahren endlich schmerzfrei

(14.11.2022) Zehn Jahre unsägliche Schmerzen und eine zunächst unentdeckte Erkrankung: Sascha Sauer hat eine Odyssee an Arztbesuchen hinter sich. Dabei ist er ein aktiver junger Mann. Der 35-Jährige liebt es, in seiner Freizeit Fallschirm zu springen, zu klettern, zu wandern und zu tauchen. Dank der Behandlung im Johanna Etienne Krankenhaus kann er das Leben jetzt wieder genießen.

Artikel lesen

Wie lebt Man(n) gesund? Das Etienne klärt auf!

(03.11.2022) Pro Jahr erhalten in Deutschland etwa 250.000 Männer die Diagnose Krebs. Am häufigsten wird bei Männern Prostatakrebs diagnostiziert, gefolgt von Lungenkrebs und Darmkrebs. Wussten Sie‘s?

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten