Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Vater und Mutter mit ihrem Neugeborenen schauen stehend in die Kamera. Links neben ihnen steht eine Ärztin, rechts neben ihnen ein Mann. Vor ihnen befindet sich Kameraequipment.

Start ins Leben im Etienne: Erster Babyschrei im Fernsehen

Kameras im Kreißsaal: Wenn bei einer Geburt ein Fernsehteam dabei ist, wird die Ankunft des Babys noch einmal spannender, als sie es ohnehin schon ist. Der Fernsehsender VOX zeigt am Dienstagabend (25.2.2020) zur Primetime die vorerst letzte Folge der Doku-Reihe "Obdachlos - Einzug in ein neues Leben". Darin nimmt die Geburtsstation des Johanna Etienne Krankenhauses eine zentrale Rolle ein. Denn in der VOX-Serie begleitet das Kamerateam unter anderem eine junge obdachlose Frau, die schwanger wird und künftig nicht mehr auf der Straße leben will. Ihr Baby wollte sie gerne in Neuss entbinden - und das Johanna Etienne unterstützte sie nach Kräften.

Die Dreharbeiten haben große Freude gemacht! Die Geburt verlief komplikationslos und liebevoll", sagt Dr. Margarete Albiez, Oberärztin der Klinik für Geburtshilfe. Baby Dominik Liam kam bereits Mitte Januar zur Welt, wog stolze 4050 Gramm und war 53 cm groß. "Wir haben uns sehr gefreut, die Familie beim Einzug in ihr neues Leben begleiten zu dürfen. Die Eltern waren sehr fürsorglich und behutsam, wir haben sie gerne unterstützt", so Albiez. "Wir halten nach wie vor den Kontakt. Der Familie geht es gut – Dominik wächst und gedeiht, er wiegt jetzt schon fünf Kilo", freut sich die Oberärztin.

Für das VOX-Format wurden mehrere Nichtsesshafte rund ein Jahr lang mit Kameras begleitet. Es sollen Wege aufgezeigt werden, wie Menschen in scheinbar hoffnungsloser Lage nach jahrelanger Obdachlosigkeit, Verwahrlosung und Armut wieder neuen Mut fassen und ein neues Leben beginnen. "Wir sind sehr gespannt, was wir da heute Abend ab 20.15 Uhr zu sehen bekommen", sagt Margarete Albiez. "Der kleine Dominik jedenfalls hatte bei uns den besten Start ins Lebe